33,32,7,45,1
2,600,60,2,5000,10000,2500,20000
90,300,1,50,16,19,50,2,35,23,0,0,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,1,0,10,0,1
cff
cff

EKonfis2024.jpginen lebendigen Gottesdienst gab es am 5. Mai 2024 in der Neuen Kirche. 9 Konfirmandinnen und Konfirmanden gaben Ihr Ja-Wort zu ihrer Taufe. Pastorin Züchner hob in ihrer Ansprache das soziale Miteiander der Gruppe und ihr Engagement hervor. Bei solchen jungen Menschen hätte sie keine Befürchtungen vor der Zukunft. 

Musikalisch bereichert wurde der Gottesdienst durch Andreas Buse und Hans-Jürgen van der Kamp, die gemeinsam Gitarre gespielt und gesungen haben. Außerdem spielte Ludmilla Kifel am Flügel. Andreas1.jpg

Seit 2006 bieten wir nun schon die Offene Kirche an! Und wir haben uns auch nicht von Corona oder anderen Dingen abhalten lassen. Und so soll auch in diesem Jahr wieder die Neue Kirche in den Sommermonaten geöffnet werden!

Geplant ist, dass wir die Neue Kirche ab Mitte Juni montags bis freitags nachmittags für 2 Stunden öffnen.offene kirche

Haben Sie Zeit und Lust in unserem Team mitzumachen??? 

Vielleicht sagen Sie ja: „Ach, einmal im Monat zwei Stunden auf die Kirche aufzupassen, das ist für mich kein Problem“, oder vielleicht sagt ja jemand, dass das auch zweimal im Monat machbar ist.

Daher lade ich Sie zu einem Vorbereitungstreffen ein zu

Dienstag, den 14. Mai 2024 um 18 Uhr im Innenraum der Neuen Kirche.

Wenn Sie noch jemanden wissen, die oder der mitmachen möchte, bringen Sie sie oder ihn doch einfach mit, denn schön ist es, wenn wir eine große Gruppe werden.

Falls Sie beim Vorbereitungstreffen verhindert sein sollten, aber gerne wieder mitmachen möchten, rufen Sie uns bitte an.

Samstag, 18. Mai 2024 um 19:30 Uhr (ACHTUNG: Neue Uhrzeit!!)

IMG_2258.jpgDas über die Grenzen Ostfrieslands hinaus bekannte Ensemble „Friesenblech“ konzertiert seit über 5 Jahren in vielen kirchlichen und weltlichen Konzerten mit spannenden, abwechslungsreichen Programmen von Barock bis Jazz. Alle Ensemblemitglieder sind studierte Musiker und waren Mitglieder professioneller Orchester, wie z.B. der Bamberger Symphoniker, des Sinfonieorchesters Basel, der Deutschen Oper am Rhein, der Oper Frankfurt oder des Rundfunk-Orchesters Saarbrücken.

Regelmäßig werden sie von verschiedenen namhaften Solisten in der Probenarbeit unterstützt, beispielsweise von Prof. Wolfgang Gaag (German Brass), Prof. Andreas Hofmeir (Mozarteum Salzburg) oder Fritz Winter (Soloposaunist Staatstheater am Gärtnerplatz).

Neben der Konzerttätigkeit ist es ein wichtiges Ziel des Ensembles, Kindern und Jugendlichen in Schülerkonzerten die klassische Blechbläsermusik näherzubringen und sie dafür zu begeistern.

 

Samstag, 25. Mai 2024 um 19 Uhr

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

9030fd7c 3dce 4bd7 8070 e629525404bd

Bildschirmfoto 2024 04 24 um 14.29.52Montag, 24. Juni 2024 um 19 Uhr

Ohne Franz Schubert wäre das Kunstlied womöglich nie aus der Nische herausgetreten, in der es vor ihm gestanden hatte. Hunderte Lieder schrieb er zu Anfang des 19. Jahrhunderts und war sich dabei wohl durchaus bewusst, mit der ebenso schlichten wie kunstvollen, den Flügel zum gleichberechtigten Partner des Sängers erhebenden Form und der musikalischen Gestaltung, die dem emotionalen Gehalt der vertonten Gedichte genau entsprach, etwas vollkommen Neues zu schaffen. Leider blieb er damit ohne nennenswerten Erfolg zu Lebzeiten, erreichte dafür aber eine umso größere Nachwirkung: Das Kunstlied wurde erst durch ihn zu einer der zentralen Gattungen der musikalischen Romantik.

Der Zyklus „Die schöne Müllerin“ wiederum, 20 Lieder nach Gedichten von Wilhelm Müller, die ihre Entstehung einer schwärmerischen Liebe des jungen Dichters verdanken, enthält einige der beliebtesten Lieder, die Schubert geschrieben hat. Geschätzt und geliebt werden sie für ihren ehrlichen, ergreifenden Ausdruck. Sie erzählen die Geschichte einer unglücklichen Liebe, und man hat den Zyklus auch als „Liednovelle“ bezeichnet. Schubert schrieb diesen Zyklus im Jahr 1823; die erst kurz zuvor erschienenen Gedichte Wilhelm Müllers inspirierten ihn offenbar auf Anhieb und beflügelten seine Kreativität. Auch eine schwere Erkrankung konnte seine Produktivität nicht bremsen, einige der Lieder entstanden sogar im Krankenhaus.

In der Neuen Kirche Emden können Sie Schuberts „schöne Müllerin“ mit dem Tenor Julian Prégardien genießen, der sich längst vom Sohn seines großen Vaters Christoph zu einem der gefragtesten Liedsänger unserer Zeit entwickelt hat, seit 2017 Professor für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München ist und mit dem Pianisten Daniel Heide ein bestens eingespieltes Duo bildet.

Programm

Franz Schubert (1797-1828)
Liederzyklus „Die schöne Müllerin“
für Singstimme und Klavier D 795
nach Gedichten von Wilhelm Müller

Julian Prégardien (Tenor)
Daniel Heide (Klavier)

Eintritt:
44,00 € | 33,00 € | 22,00 € | 16,50 € (sichtbehindert)
5,50 € (ermäßigt*

Freitag, 26. Juli 2024 um 20 Uhrmusikalischer sommer logo Fotor

Seit seinem Debüt bei den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle und den Salzburger Festspielen mit Magdalena Kožená zählt ECHO Klassik Preisträger Christian Schmitt zu den international gefragtesten Organisten. 2023 feierte er seine Debüts in der Carnegie Hall New York unter Dennis Russell Davies und mit den Göteborger Symphonikern unter Christoph Eschenbach.

„Schmitt fand Farben, die das Staunen lehrten“ Wiener Zeitung

PROGRAMM:

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sonate für Orgel Nr. 4 B-Dur op. 65
Charles-Marie Widor
„Méditation“ aus Orgelsinfonie Nr. 1
Präludium und Fuge in Es-Dur BWV 552
Franz Liszt Bach-Bearbeitung:
Andante „Aus tiefer Not“
Leoš Janáček 
Varhany Solo [Orgel Solo] aus „Glagolitische Messe“
Fritz Lubrich jr. Stimmungsbilder op. 24
„In der Abendstille (ruhig und empfindungsvoll)“
Johann Sebastian Bach
Toccata und Fuge d-Moll BWV 565

 

Konzert: 44 € | 33 €
Kinder / Schüler*innen: 6 €

Im Gottesdienst am Ostersonntag sind die neu gewählten Kirchenältesen und Gemeindevertreter:innen in ihr Amt eingeführt worden. Den Gottesdienst gestaltete Pastorin Züchner zusammen mit Pastor Veddeler. Aus den Bezirken Neue Heimat, Schweizer Kirche und Neue Kirche waren die aktiven wie die ausgeschiedenen Mitglieder anwesend. 

Pastorin Züchner überreichte allen Wiedergwählten einen Gruß mit Osterglocken. Die neu in ihr Amt Gewählten erhielten eine Blume und Tee.

Nach dem Gottesdienst gab es noch ein Foto der Vertreter des Bezirks Neue Kirche.

IMG 57011

Im Rahmen der „Offenen Kirche“ hatte Gemeindemitglied Hans Barghoorn vor einigen Jahren für die Kirchenöffner ein rotes Ringbuch angelegt, in das er Fotokopien von alten Bildern und Texten abgeheftet hatte. Dieses Ringbuch lag in den Sommermonaten in der Kirche aus. Die Kirchenöffner nahmen es gerne zur Hand, um Gästen zu zeigen, wie die Kirche früher ausgesehen hat: vor dem Krieg, vor der Zerstörung und auch vor der Renovierung.

Bildschirmfoto 2022 10 17 um 14.52.15Leider ist die Mappe dann irgendwann verschwunden. Bei der Vorbereitung zu der diesjährigen Aktion „Offene Kirche“ wurde erneut die Frage gestellt: Ist die Mappe von Hans Barghoorn eigentlich wieder aufgetaucht? Nein, ist sie leider nicht.

Daraufhin hat Christian Züchner aus dem Bildmaterial, das er in den vergangenen Jahren gesammelt hat, ein Fotobuch erstellt. Eine Sammlung von Bildern durch die Geschichte der Kirche, von den Anfängen bis heute. Pünktlich zur Eröffnung der „Offenen Kirche“ war das Fotobuch fertig und lag in der Kirche aus. Aber es ist ein Unikat und daher unverkäuflich.

Schon bald gab es Nachfragen. „Kann man davon nicht mehr machen? Ich möchte auch so ein Buch haben!“

Daher hat sich Christian Züchner erneut ans Werk gemacht und mit einem neuen Konzept das Kirchenöffner-Exemplar überarbeitet.

Das Buch startet in der heutigen Zeit, bietet eine Beschreibung der Kirche in Bildern mit kurzen Texten und geht dann in der Geschichte zurück: Über die Innenrenovierung, die Zeit der Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg, die Zerstörung, die Vorkriegszeit bis hin zu den Plänen des 16. Jahrhunderts. Aber auch die Neue Kirche in der Kunst und auf Karten wird beleuchtet. Insgesamt ist eine spannende Reise durch die 375-jährige Geschichte eines das Stadtbild prägenden Gebäudes entstanden.

Die Neue Kirche in Emden. Bilder aus der Geschichte, hrsg. von Christian Züchner, Hardcover 28 Seiten, 17,99 Euro.

Erhältlich nach dem Gottesdienst in der Neuen Kirche oder in der Bücherstube am Rathaus.

Bildschirmfoto 2021 04 03 um 10.40.09Ab sofort gibt es einen Newsletter mit Informatonen rund um die Neue Kirche, der monatlich erscheinen soll.

Mit ihm soll auf aktuelle Situationen, Veranstaltungen, Gottesdienste hingewiesen werden.

 

Jetzt anmelden
 
für den Newsletter "Neue Kirche"